EXKURSIONEN AUF DEN
kanälen und flüssen Sankt-Petersburgs
IN 7 SPRACHEN

Routen

Während unserer Touren sehen Sie innerhalb von nur einer Stunde das gesamte Zentrum Sankt Petersburgs. Wir durchfahren dabei den Hauptfluss der Stadt, die Newa und kleine Flüsschen und Kanäle wie Fontanka, Moika und den berühmten Winterkanal. Es werden sich Ihnen beste Ausblicke auf die großartigen Paläste, bemerkenswerten Kirchen und legendären Brücken bieten, während sie den spannenden Erzählungen des Audioguides über die Geschichte der Stadt, ihre Mythen und Legenden lauschen.

Vom Wasser aus bekommen Sie zu sehen:

Der Winterpalast

- das Herz Sankt Petersburgs. In diesem prächtig geschmückten Gebäude lebten einst russische Zaren und das Schicksal des Staates wurde beschlossen. Heute lagern in den vergoldeten Hallen unbezahlbare Schätze der Kunst - die Sammlungen der Hermitage. Als eines der größten und berühmtesten Museen der Welt besetzt es mehrere Gebäude an der Naberezhnaya

Die Peter-Paul-Festung

Mit der Errichtung dieser Kriegsfestung im Jahre 1703 begann die Geschichte Sankt Petersburgs. In den düsteren Kasematten der Festung befand sich bis 1925 ein Gefängnis, in welchem politische Häftlinge eingesperrt wurden. Die Kirche, in derer sich die Gräber der Zaren der Romanov-Dynastie befinden, ist nach den heiligen Aposteln Peter und Paul benannt. Ihre vergoldete Spitze reicht 122,5 Meter in den Himmel

Der Sommergarten

Der erste Park der Stadt, gebaut ganz nach dem Geschmack ihres Gründers - Peter dem Großen. Hier besaß der Zar ein kleines Haus um sich im Sommer ausruhen zu können. Die Alleen und Blumengärten wurden mit Statuen aus weißem Marmor und einer Vielzahl an Springbrunnen geschmückt. Noch im 18. Jahrhundert wurden die Springbrunnen allerdings von einer Flut zerstört - einer von vielen in den drei Jahrhunderten der Geschichte Petersburgs. Im Jahre 2013 wurden im Zuge von Restaurierungsarbeiten die alten Rohre wiedergefunden, sodass sie Springbrunnen nun nach den ursprünglichen Plänen wieder hergestellt sind

Erlöserkirche auf dem Blut

Das berühmteste Gotteshaus Sankt Petersburgs - Kirche und Denkmal in einem, befindet sich an dem Ort, wo 1881 Zar Alexander II. tödlich von einer Bombe verletzt wurde. Der terroristische Revolutionär, welcher ebenso von der Explosion getötet wurde, war Teil einer von vielen Geheimgesellschaften im 19. Jahrhundert, welche gegen das herrschende Regime kämpften. Ein Großteil des Landes begriff den Tod des Zaren als nationale Tragödie. Die Kirche zur Erinnerung an den Tod des Zaren wurde, teils auf Spendenbasis, im russischen Stil erbaut. Die Erlöserkirche, einzigartig geschmückt mit Mosaiken, Emaille und Halbedelsteinen, wurde letztlich 10 Jahre vor der Revolution fertiggestellt

Das Puschkin-Museum

Naberezhnaya Reki Moiki 12. Der große Poet - die wichtigste Figur der russischen Literatur - Alexander Sergeewitsch Puschkin, lebte ein schillerndes, wenn auch nur sehr kurzes Leben. Im Jahre 1837 verstarb er bei dem Versuch die Ehre seiner Familie in einem Duell zu verteidigen. Die letzte Wohnung, welche der Dichter in Sankt Petersburg vor seinem Tod bewohnte, beheimatet heute ein Museum zu seinen Gedenken

Preise und Tickets

Dauer der Exkursion: 1 Stunde